Archive for 2010

Merry Christmas and a Happy New Year

Wenn du eine Stunde lang glücklich sein willst, schlafe. Wenn du einen Tag glücklich sein willst, geh fischen. Wenn du ein Jahr lang glücklich sein willst, habe ein Vermögen. Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst, liebe deine Arbeit.
- Aus China Apropos: wer sich nicht mehr genau daran erinnert, wie das damals vor über 2000 Jahren gelaufen ist (Danke an Tim für den Link):
Share

Kalifornien-Reise

Anfang Oktober habe ich an einer von meinem Investorenkreis b-to-v organisierten Reise nach Kalifornien teilgenommen. Wir haben 5 Tage lang etliche Unternehmen, VCs, Incubatoren, Angels etc. getroffen. Die Reise war anstrengend aber extrem interessant. Mein Highlights waren:
  • Steve Bengston, PWC, hat uns einen perfekten Überblick über den VC-Markt gegeben. Ergebnis: der Markt ist sehr groß, er wird wohl eher kleiner werden, das Silicon Valley ist nicht mehr der Nabel der Welt. Außerdem muss die VC-Industrie als ganzes beweisen, dass die schlechten Renditezahlen der vergangen Jahre die Ausnahme waren.
  • Besuch des Google Headquarters. Dank Greg konnten wir die Atmosphäre auf dem Google Campus erleben.
  • Stanford University und der Uni Berkeley: Ich habe mich schon immer gefreut, über solch ehrwürdigen Unis mehr zu erfahren.
  • Besuche etlicher VCs: Man merkt auf der einen Seite, dass sich die Industrie im Umbruch befindet und sich neu erfinden muss. Auf der anderen Seite haben wir sehr viele Menschen getroffen, die klasklar und sehr schnell die Themen auf den Punkt bringen können. Dies war sehr spannend. Besonderen Dank an Tim von Norwest Venture Partners, Matt von Benchmark, Howard von August Capital, Tod von Shasta Ventures und Thomas von CMEA Capital.
  • Besonders herausragend war, dass es b-to-v geschafft hat, den Goodfather der VC-Industrie, Michael Moritz von Sequoia, für ein privates Dinner zu gewinnen. Sehr lässig !
  • Eine für mich neue Entwicklung im Valley sind die sog. Superangels. Diese sind etablierte Angels, die nicht mehr nur ihr eigenes Geld invstieren, sondern quasi kleine Fonds gegründet haben, aber ohne weiteren Overhead in sehr viele Firmen gleichzeitig investieren. Ich bin sehr gespannt, wie nachhaltig diese Entwicklung ist.
  • Die einhellige Meinung aller Angels im Valley war, dass es einen “war of talents” gibt. Einer der Hauptgründe dafür sind die hohen Gehälter, die die großen Player wie Google, Facebook etc. zahlen/zahlen können. Teilweise scheint der Markt daher überhitzt. Anders ist für mich nicht zu erklären, dass auch ganz junge Firmen sehr schnell von den Großen aufgekauft werden.
  • Sehr interessant war auch der Besuch der Incubatoren, besonders beeindruckend fand ich Thomas und sein neugegründetes AngelPad.
  • Dank Daniel konnten wir das Tesla-Headquarter besuchen! Schaut alles sehr professionell aus – neben den Labors z.B. für´s Batterietesten hat mich besonders die ganze Etage voller Ingenieure beeindruckt.
  • Last but not least hatte ich das Gefühl, dass sich unser deutscher Lifestyle dem an der Westküste schon recht angenähert hat und dass für viele Amerikaner unser gutes alte Europa weiterhin “Offshore” ist. Dies wird sich wohl auch nicht mehr ändern, da sich die Amerikaner ganz bewusst auf die Wachstums- und zukünftigen Riesenmärkte einstellen: China und Indien.
An dieser Stelle möchte ich mich für die Gastfreundschaft der Amerikaner bedanken – es waren tolle Tage !
Share

Tesla Sternfahrt Berlin

Anlässlich der Clean Tech World haben sich am 18. September 2010 ca. zwei dutzend Tesla-Fahrer getroffen und sind zusammen durch den Berliner und Potsdamer Verkehr gedüst. Unter ihnen auch Hansjörg, der einen sehr schönen Erfahrungsbericht mit seinem Telsa veröffentlich hat. Neben der schön ausgearbeiteten Fahrt und dem Kennelernen unter uns Tesla-Fahrern fand ich auch prima, dass fast das gesamte Tesla-Team für Fragen zur Verfügung stand. Auf der Messe selbst konnte ich endlich mal eine Brennstoffzellen-B-Klasse probefahren: Insgesamt sehr ausgereift und unspektakulär. Wenn da nur nicht die enormen Kosten der Brennstoffzellentechnik wären… Eine weiteres Highlight war die Fahrt mit einem E-Rocket. Ich hatte Glück, der Erfinder selbst war vor Ort. Hier noch ein Video zum wirklich coolen Gefährt:
Share

Kurzvorstellung: Call a Bike

Ich wollte den Dienst schon vor der Smartphone-Zeit mal ausprobieren, aber irgendetwas hat mich immer abgehalten. Vor ein paar Wochen habe ich mich endlich angemeldet und auch gleich die App runtergeladen. Wow, es funktioniert wirklich super und sehr einfach. Wann immer ich jetzt z.B. in der Münchener Innenstadt von A nach B will, schalte ich kurz mein Smartphone an, suche mir das nächste Fahrrad, schliesse es auf, fahre nach B und stelle es dort an die nächste Kreuzung hin, schliesse es wieder ab und fertig. Wirklich klasse ! Bei meinen Test habe ich fast immer ein Fahrrad innerhalb von 200 m zum Mieten (6 bis 9 cent die Minute) gefunden. Eine schöne Alternative für manche U-Bahn- oder Taxifahrt, insbesondere bei schönen Wetter (Website von Call a Bike) ! PS: Ohne Smartphone geht es auch, allerdings ist die spontane Suche unterwegs natürlich nicht so leicht möglich. PPS: Alle gemieteten Fahrräder waren voll funktionstüchtig incl. Licht, wenn ich es brauchte, und Gepäckträger. Der Sattel hat zum Anpassen der Höhe einen Schnellverschluss. Die Räder sind überraschenderweise vorn und hinten gefedert, allerdings nicht optimal abgestimmt. Insgesamt: Für Kurzstrecken wirklich mehr als man braucht. PPPS: Call a Bike ist anscheinend 1998 gegründet worden und nach der Insolvenz 2001 von der Deutschen Bundesbahn (DB Rent) übernommen worden.
Share

E-Miglia 2010

Kurzer Nachbericht von der 1. Ralley für Elektrofahrzeuge über die Alpen: Ich wusste ja nicht so recht, was mich erwarten würde, ich wollte einfach nur teilnehmen. Am Ende hat die Ralley meine Erwartungen völlig übertroffen: sehr professionelle Organisation, sehr schöne Strecken, viele intersssante Gespräche mit sehr vielen netten Menschen, Hilfsbereitschaft unter den Teilnehmern und last but not least waren wir alle Botschafter für die E-Mobilität. Die Sieger der Herzen waren für mich Marcel auf dem E-Motorrad , Karin&Heinz mit dem roten süssen Tazzari, meine fränkischen Freunde mit dem Twike und natürlich meine Lieblings-Tesla-Konkurrenten Bob mit Marina und Partick/Gerhard. Gratulation natürlich den Gesamtsiegern Tim mit Beifahrer Steven ! Die beste Zusammenfassung incl. der Links zu den tollen Videos habe ich bei Autobloggreen gefunden. Weitere Informationen zum Beispiel hier bei Grüneautos.com. Vielen Dank an alle, die diese Ralley ermöglicht haben, insbesondere an das Organsiationsteam rund um Christian, Richard und Manuel, an das Stromteam rund um Markus, das Filmteam rund um Andreas und Olli, das Teslateam rund um Sarah und Andy ! Wen das Fahrfeeling eines Tesla interessiert, hier ein unprofessioneller Mitschnitt von mir (leider wackelig, weil einhändig): PS: Besonders hat mich der inoffizielle Titel “Gentleman Driver” gefreut :-)
Share

Monatlicher E-Monday in München

Am 31.5.10 fand der dritte e-Monday in München statt. Diesmal fanden sich bereits ca. 120 Teilnehmer aus Großindustrie, Mittelstand, Startups, Politik und Presse zum “Netzwerktreffen Elektromobilität” ein, das von Dr. Claus Hornig und Stefan Kasserra ins Leben gerufen wurde. Die beiden führten wie gewohnt souverän durch den Abend. Höhepunkt war der Vortrag von Dr. Matthies, Bain&Company, mit dem Thema Marktprognose zur Elektromobilität. Nachdem beim letzten e-Monday sein Mitautor Dr. Tränckner schon viele Einblicke in die gemeinsam verfasste Studie gab, wurde dieses Thema diesmal nochmals toll vertieft. In der anschliessenden Diskussion wurden dann die Standpunkte zur staatlichen Förderung weltweit, die derzeitige Verfügbarkeit in Deutschland (derzeit eigentlich nur Tesla Roadster und Fiat 500) und viele weitere sehr interessante Themen besprochen. Nächster Termin ist der 28. Juni. Update 17.6.10: Ein schöne Übersicht zum Thema auch im Manager Magazin.
Share