The Financial Crisis: A Survival Guide for Startups

Auf GigaOm habe ich folgenden Artikel gesehen, der meine eigenen Gedanken zum jetzigen Umfeld sehr gut zusammenfasst:

  1. Communicate with your team and your investors
  2. Focus on finding revenues
  3. Do Less

Daneben bleiben die fortlaufenden Aufgaben:

  • Kann man den USP noch klarer definieren ?
  • Ist die Usability der Website wirklich schon perfekt ?
  • Sind die interne Organisation und die Definition der Prozesse wirklich klar und perfekt ?
  • Ist das Controlling wirklich straff ?

Insgesamt befinden wir uns wahrscheinlich länger als erwartet in einer Phase, auf der es mehr um´s geschäftliche Überleben geht als um große Sprünge. Daher rate ich, Änderungen und Einschnitte jetzt und sofort durchzuführen – und diese nicht auf später zu verschieben.

Immer daran denken: Die wirklich guten Startups und die wirklich guten Business-Konzepte profitieren langfristig eher von einem schwierigeren Umfeld: Es gibt weniger Konkurrenz, man zieht die besseren Mitarbeiter an, hat allgemein günstigere Kosten und startet überproportional durch, sobald die Wirtschaft wieder anspringt.

Euer

Reiner Mauch

Update 22.9.08: Auch netzwertig.com schreibt zum gleichen Thema…

4 Kommentieren
  • Stephan Uhrenbacher
    Posted at 18:03h, 22 September

    Hallo Reiner,
    da stimme ich Dir voll zu!
    Do less.
    🙂
    Stephan

  • Stefan
    Posted at 14:44h, 23 September

    Es wird eng werden für viele Startups, aber diejenigen, die die Krise überstehen werden gestärkt daraus hervorgehen. Richtig kritisch sehe ich es nur bei Unternehmen, die sowieso auf wackeligen Beinen stehen. Alle anderen sollten sich dier Situation anpassen und das Beste draus machen.

  • Pingback:woobby» Blogarchiv » Startup Lesson 2: Verantwortung und Delegation
    Posted at 17:45h, 05 Oktober

    […] Konsequent sein, wenn Jobs nicht erledigt […]

  • Lukas
    Posted at 02:37h, 01 Dezember

    Nun, bekanntlich kann man in einer Krise auch sehr viel Geld verdienen, wenn gewisse Investitionen getätigt werden. Grössere Investitionen sind aber vielfach nur mit Investoren machbar. Vielleicht ändert diese Krise auch das Verhalten von Investoren in der Richtung, dass sie erstens sich auch mal wieder mit anderen Investitionsbereichen befassen und zweitens etwas schneller eine Investitonsentscheidung treffen können. In einem sehr stark verändernden Markt ist man nur dann besonders innovativ, wenn man als einer der ersten den Boom mitmachen kann. Eine Antragsprüfung seitens Investoren von über einem Jahr ist somit aus zwei Gründen fraglich. Erstens: 50 Firmen gleichzeitig zu durchleuchten kann nicht sehr effizient sein, zweitens: man kann einen enormen Trend verschlafen und Gelder, die nicht verdient werden, sind auch verloren.

Post A Comment